Veranstalter

IB Gruppenlogo-und-Armut

Der Internationale Bund (IB) ist mit seinem Verein und seinen Gesellschaften einer der großen Anbieter der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit in Deutschland. Präsidentin des IB e.V. ist die Bundestagsabgeordnete Petra Merkel (Vorsitzende des Haushaltsausschusses). Dem ehrenamtlichen Präsidium gehören Vertreter des öffentlichen Lebens, der Sozialpartner, Parteien sowie aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung an. Mehr als 11.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen in 700 Einrichtungen an 300 Orten jährlich über 350.000 Jugendliche und Erwachsene. Sie helfen bei der persönlichen und beruflichen Lebensplanung mit zahlreichen Dienstleistungen und Serviceangeboten.

Parteipolitisch und konfessionell unabhängig hat der IB sich seit seiner Gründung 1949 das Ziel gesetzt, "Menschen zu helfen, sich in Freiheit zu entfalten, ihr Leben selbst zu gestalten, sich in die Gesellschaft einzugliedern, persönliche Verantwortung zu übernehmen und die gesellschaftliche Entwicklung tätig mitzugestalten", "Bereitschaft zu wecken zu sozialem Dienst am Einzelnen und für die Gesellschaft", "internationale Verständigung und Zusammenarbeit zu fördern und zu verwirklichen". Diesen Grundsätzen ist der Verband bis heute treu geblieben. Betreuen, Bilden, Brücken bauen, unter diesem Leitmotiv organisiert der IB Hilfe für Mitmenschen.

Zum Webauftritt

 

 

gebewoLOGO2012

Die GEBEWO – Soziale Dienste – Berlin (GEBEWO) wurde 1994 gegründet, um Menschen in besonderen Notlagen zu helfen. Sie unterhält verschiedene Einrichtungen und Dienste in den Bereichen „Wohnungsnotfallhilfe“ - „Eingliederungshilfe“ - „Hilfen für Frauen“. Die mehr als 200 Mitarbeiter/innen arbeiten nach dem Grundsatz „Menschen eine Perspektive geben“. Armut ist ein Resultat einer Ungleichverteilung vorhandener Ressourcen. In diesem Sinne erbringt die GEBEWO in ihren Einrichtungen täglich Leistungen, sozial benachteiligten Menschen zu helfen, die durch andere Beeinträchtigungen, wie lang währende Arbeitslosigkeit, fehlende Bildungschancen, Krankheit, Alter, soziale Isolation, Sucht und Behinderungen, benachteiligt sind. Die Beseitigung und Milderung von Benachteiligungen und Beeinträchtigungen, die einer gelingenden Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft entgegenstehen sind Sinn und Zweck der täglichen Arbeit.

Die GEBEWO erbringt aber nicht nur soziale Hilfeleistungen, sondern versteht sich als vernetzter Akteur in einer sich ständig wandelnden Gesellschaft. Die GEBEWO - Soziale Dienste - Berlin gGmbH ist Mitglied im Diakonischen Werk Berlin-Brandenburg- schlesische Oberlausitz (DWBO) e.V. Darüber hinaus arbeiten IB und GEBEWO in diversen Gremien mit, um Strategien gegen Armut und Ausgrenzung zu entwickeln.

Zum Webauftritt

 

Beide Organisationen sind Gründungsmitglieder der „Landesarmutskonferenz Berlin“ (lak) und setzen sich für die Überwindung großer materieller Ungleichheiten und sozialer Ausgrenzung ein.

 

 

gangway 

Gangway e.V. - das ist Straßensozialarbeit mit jugendlichen und erwachsenen Menschen in Berlin. Rund 70 Sozialarbeiter_innen arbeiten in 23 Teams: 14 Teams machen klassische Straßensozialarbeit mit Jugendlichen, 3 Teams arbeiten mit Erwachsenen im öffentlichen Raum und 6 Teams unterbreiten streetworkergänzende Angebote.  Die Streetworker von Gangway gehen dahin, wo sich ihre Adressat_innen treffen: auf öffentliche Plätze und Straßen. Sie orientieren sich an den Interessen und Bedürfnissen, machen Vorschläge zur Realisierung und fungieren als Partner und Sprachrohr. Ziel ist es, die Menschen dabei zu unterstützen, ihr Leben eigenverantwortlich in die Hand zu nehmen. Sie finden Lösungen für die Probleme der Jugendlichen und Erwachsenen, helfen ihnen bei Behörden und Ämtern, bei der Arbeitssuche und vermitteln bei Konflikten in der Schule, mit den Eltern oder anderen Angehörigen.  

Gangway e.V. wurde 1990 gegründet, wird vom Berliner Senat und den Bezirksämtern gefördert und durch Spendengelder unterstützt.

 

Fun Supersized