Die wahnsinnige Geschichte des Lutz Pfannenstiel

24.05.2014


Der weltweit bekannteste Fußballglobetrotter kommt zu uns: Damit Lutz Pfannenstiel am 7.6.14 bei uns spielt, haben wir gern eine Ausnahme von unseren Aufstellungsregeln gemacht.

Denn Lutz Pfannenstiel ist weder eine Bundesliga- noch eine Berliner Legende. Den Mann, dem als U17-Nationatorwart eine hoffnungsvolle Bundeslisakarriere bevor stand, schlug mit 18 Jahren ein Angebot von Bayern München aus, für deren Amateure zu spielen, Stattdessen

zog es ihn hinaus in die weite Welt. Als Abenteurer in Sachen Fußball schaffte er zwei bis heute einzigartigen Rekorde: Er ist der weltweit einzige Fußballer, der auf allen Erdteilen in einer Profielf spielte. Und er ist der einzige deutsche Spieler, der je für eine brasilianischen Proficlub auflief.

Malaysia, England (drei Clubs), Südafrika, Finnland (dort Meister und Pokalsieger), Singapur (zwei Clubs, einmal Meister) Neuseeland (zwei Clubs) Norwegen (drei Clubs), Kanada (zwei Clubs), Ukraine und Brasilien hießen seine Stationen. Für Cham und Wacker Burghausen spielte er zwischenzeitlich jeweils wenige Wochen in Deutschland, Als in Burghausen seine indonesische Freundin Opfer rassistischer Übergriffe wurde, beendete er sein Deutschland-Engagement schnell.

Als Trainer und Torwarttrainer arbeitete Lutz Pfannenstiel in Neuseeland, Armenien, auf Kuba und in Namibia, bevor er 2011 zurück in seine alte Heimat kam und seitdem als Scout für die TSG Hoffenheim tätig ist. Nebenbei arbeitet er als Experte für Entwicklungsländer beim Deutschen Fußball-Bund, als Fernsehexperte und gründete 2009 zusammen mit Fredi Bobic den gemeinnützigen Fußballclub Global United FC der sich den nachhaltigen und sozialen Schutz des Klimas zur Hauptaufgabe gemacht hat.

Einen Einruck von seiner eindrucksvollen Karriere, die mehr als nur Fußballabenteuer für in bereit hielt, bekommt ihr in einem Unterview unseres Medienpartners 11FREUNDE, das zu seinem Karriereende 2011 erschien: 11FREUNDE

Fun Supersized