Zum Nulltarif in der 8.Liga - Ervin Skela

15.05.2014

Er ist wohl einer der bekanntesten Spieler vom Balkan, der bis jetzt in Deutschland aktiv war. 1995 kam der gebürtige Albaner aus seiner Heimat zu den Eisernen nach Berlin. Von dort aus startete er seine holprige, aber auch erfolgreiche Karriere in Westeuropa.

So spielte er danach unter anderem für Erzgebirge Aue, den Chemnitzer FC und Waldhof Mannheim, bis er von 2001 bis 2004 bei Eintracht Frankfurt wohl seine beste Zeit hatte. In Hessen war er mehrmals intern bester Torschütze und hatte großen Anteil am Aufstieg 2003 in die Bundesliga. Nach zwei weiteren Stationen in Bielelfeld und Kaiserslautern verschlug es ihn sogar mal für ein halbes Jahr nach Italien zu Acsoli Calcio. Doch lange mussten die deutschen Fans den Mittelfeldregisseur, der auch den italienischen Pass besitzt, nicht vermissen und so kam er Anfang 2007 zu Energie Cottbus, wo seine Karriere für 2 Jahre noch einmal aufblühte. Über Koblenz und und Windeck wagte Skela noch ein Abenteuer und heuerte in Polen an, bis er den professionellen Fußball an den Nagel hing. Heute spielt der 75-malige Nationalspieler Albaniens und Fußballer des Jahres 2008 in Albanien für den FC Hanau 93 in der Kreisoberliga, und das komplett ohne Salair, nur zum Spaß. Wir freuen uns auf den Zauberfuß von Ervin Skela!

Fun Supersized